Der Winter, der keiner war, ein Vorfrühling von Mittelmaß und ein wettertechnisch gut durchwachsenes Osterfest sind vorbei und so manch einer wird sich wohl fragen, ob ich noch Winterschlaf halte. Nun ja, manchmal muss man eben einfach mal nichts machen, dass einem wieder was einfällt ... oder so ähnlich war der Spruch über meinem alten Schreibtisch.

Aber ganz so ist es auch nicht, denn ich habe Bücher gewälzt, viele Bücher und Dokumentationen und bin nun, zumindestens theoretisch, gut vorbereitet für die kommende Färbesaison ;-) ... ja, es kribbelt schon in den Fingern und ihr wisst ja , dass Geduld nicht so meine Stärke ist. Auch habe ich mal wieder die Häkelnadeln geschwungen und meine Kenntnisse wieder auf Vordermann gebracht. Es ist doch erstaunlich was man so im Laufe der Zeit alles vergisst ...tzzzz .... gut, dass Frau immer irgendwo einen Stapel "Zeugs" rum liegen hat, der immer dann umfällt und aufgeräumt werden muss, wenn sie auf Ideenfindung ist und die längst verloren geglaubte alte Todo-Liste wieder findet. 

FRÜHLING, das heißt im Haus der Wolllaus auch, dass die ersten Säcke mit gut sortierter Wolle von geduldigen Wollaufbereitern bereits Schlange stehen, um kardiert zu werden. Es heißt, die Samentüten der Färbepflanzen in Startposition zu bringen, die restlichen Säcke Dreckwolle an die Gärtner weiter zu geben (ich habe noch 3 Säcke kostenfrei abzugeben - bei Interesse bitte telefonisch melden) und die Arbeitsplätze wieder frei zu räumen uuuuund die Einflugschneise für die neue Schafschur frei zu machen. 

Ja es scheint so, als ob es jetzt öfter wieder raus geht, immerhin warten schon ein paar wundervolle Aufträge auf mich und ganz ehrlich, manche Wollsorten lassen sich an der frischen Luft wirklich viel besser verspinnen ...

Also, genießt die kommende Zeit mit all ihren Wundern und Düften und vergesst nicht, dass jetzt auch die schöne Zeit der Wildkräuter wieder beginnt ...